Zimmer mit Aussicht…… oder welche Fensterdeko passt an welches Fenster?

Nicht immer hat man solch eine Aussicht wie auf diesem Foto (Plane House by K Studio) und man hat gar nicht das Bedürfnis nach Sicht und Sonnenschutz…

Plane-House-by-K-Studio-11[1]

Aber wenn der Nachbar doch etwas näher ist, hat man doch manchmal das Bedürfnis nach Sicht- und Sonnenschutz und natürlich nicht zu vergessen, dass Vorhänge, Rollos, Plissees etc. den Räumen wohnlicher machen.

Wahl Biggy -Dachwohnung 4-2009 (27)

Aber welche Technik passt an welches Fenster? Und was ist dabei zu beachten? Hier ein kleiner Überblick:

1. Plissee – oder auch Faltstore

Ein Plissee, oder auch Faltstore, ist eine Art der Fensterdekoration, die mit dünnen, leichten Stoffen Sicht- und Sonnenschutz bietet. Dabei ist das Plissee eine pfiffige Alternative zu anderen Fensterdekorationen, denn durch sein Schienensystem kann das Plissee auch nur Teile des Fensters verdecken. In den Stoff sind dichte Falten eingebügelt, es wirkt dadurch wie eine Zieharmonika. Und so funktioniert auch seine Technik:

Das Plissee wird auf die gewünschte Breite auseinandergezogen und wieder zu einem Paket zusammengestaucht. Da der Stoff an sich dauerhaft plissiert ist, sind seine Falten langlebig – und überstehen sogar eine 30-Grad-Wäsche. Gerne setzte ich diese Technik ein, wenn der Plissee in den Fensterrahmen montiert werden kann, dann kann die Anlage je nach Wunsch nach oben und unten verschoben werden, das Fenster kann ohne Probleme geöffnet und auch schräg gestellt werden. Allerdings ist die Optik mehr technischer als wohnlicher Art, obwohl es auch heute schöne Muster und Stoffe gibt.

pleated-blinds-h[1] plissees_muster_5th_Avenue plissees_uni_Lincoln

Fotos http://www.jab.de

2. Rollo

Die Zeiten, in denen ein dickes Rollo als Isolierung dienen musste, um undichte Fenster zusätzlich abzudichten, sind vorbei. Heute darf sich das Rollo auf seine Aufgabe als Sonnen- und Sichtschutz konzentrieren. Im Bad wird das Rollo bei Bedarf ruckzuck abgerollt, in der Küche schützt es vor blendendem Lichteinfall oder ungewollten Blicken der Nachbarn, das Schlafzimmer dunkelt das Rollo gar komplett ab. Ein Hoch auf die Privatsphäre! Dank seiner großen Welle ist das Rollo eine beliebte und leicht zu bedienende Fensterdekoration: Der Stoff wird über eine Tuchwelle gewickelt und bei Bedarf abgerollt, daher der Name „Roll“. Damit das Rollo nicht hin und her pendelt, wird es durch eine Seilführung oder durch ein Gewicht am Saum auf Spannung gehalten. Das Rollo kann an Wand und Decke oder direkt auf Fenstern und Glastüren montiert werden.Gerne plane ich bei meinen Kunden ein Rollo ein, wenn z. B. im unteren Bereich eine Fensterbank ist oder Schreibtisch steht und der Rollo somit von oben nach unten in beliebiger Position halten soll. Ebenfalls bietet sich ein Rollo in der Küche an, da dieser z. B. weit genug von der Arbeitsplatte weg ist und somit vor Spritzern etc. geschützt ist und doch den nötigen Sichtschutz bietet.

Jedoch ist hier immer darauf zu achten, dass das Fenster  nur im hochgezogenen Zustand des Rollos ganz geöffnet werden kann – außer der Rollo ist auf dem Fensterrahmen montiert.
In modernen Häusern mit großen Glasflächen wirkt ein großer Rollo wunderbar und kann auf Wunsch auch elektrisch (auch per Fernbedienung) bedient werden – eine tolle Sache.
l2_p324217_488_336-3[1] meridian_vesuvio_01
Fotos Silent Gliss
Neu von der Firma Jab sind auch die Rollos, die 2-lagig sind – hier kann man entscheiden, ob man durchsehen möchte, oder doch lieber nicht. Je nach Wunsch schiebt sich der blickdichte Streifen des dahinter liegenden Stoffes vor den transparenten Bereich des vorderen Stoffes.
mt_basic_01   mt_elegance_01  rollo-twinrollo-wohnstudio-u1-web[1]
Fotos: JAB
3. Flächenvorhänge oder Schiebegardinen
Bodenlange Gardinen lassen uns schnell an Großmutters schwere Samtvorhänge denken. Aber mit denen hat diese Fensterdekoration nichts gemein: Schiebegardinen, diese hauchdünnen, durchdesignten Stoffbahnen, dienen als Schutz vor der Sonne oder neugierigen Blicken der Nachbarn, wirken als Raumteiler oder Wanddekoration. Schiebegardinen sind wahre Allroundtalente.
Schiebegardinen, auch Flächenvorhänge oder Paneele genannt, sind die moderne Variante früherer Gardinen. Sie bestehen aus glatten, bodenlangen Stoffbahnen in verschiedenen Breiten. Schiebegardinen sind sehr puristisch und passen dadurch perfekt zu moderner Inneneinrichtung. Außerdem ist die Bedienung der Schiebegardinen extrem einfach und sie lassen sich leicht reinigen. Weiterer Vorteil von Schiebegardinen: Bei breiten Fensterfronten, wo andere Fensterdekorationen schnell unelegant oder erdrückend wirken, sind Schiebegardinen eine tolle Gestaltungsmöglichkeit. Transparente und blickdichte Materialien können miteinander kombiniert werden, einfarbige Schiebegardinen werden gemeinsam mit farbigen oder gemusterten Stoffen arrangiert. Das eröffnet immer wieder neue Möglichkeiten, einen Raum in Szene zu setzen.
Der Einsatz der Flächenvorhänge ist jedoch immer davon abhängig, wieviel Platz links und rechts vom Fenster ist, da das Fenster in der Regel auch einmal komplett offen sein soll, somit ist seitlich immer eine Bahnbreite als „Parkplatz“ für die Stoffbahnen einzuplanen. Die Wirkung von Schiebepaneelen ist eher eine schlichte nüchterne, dieser Wirkung muss man sich bewusst sein, wenn man sich hierfür entscheidet.
flaechenpaneele-wohnstudio-u1-web[1] hemisphere_maru
4. Der Vorhang
Vorhänge oder Gardinen waren lange Zeit „unschick“. Wer schon raumhohe Fenster hatte, der wollte sie nicht zuhängen. Dabei machen Textilien am Fenster Räume viel behaglicher – ohne dabei zwingend spießig zu sein. Besonders engmaschig gewebte Baumwolle und Leinen schlucken Schall und wirken wie ein Weichzeichner in puristisch eingerichteten Räumen.
Bei der Vielzahl von wunderschönen Stoffen, kann man mit Vorhängen wunderbar die Stimmung im Raum verändern. Gerade bei der heutigen modernen geradlinigen Architektur mit Parkettböden, großen Fensterflächen und großen Wandflächen, ist das Akustikthema ein immer größeres. Inzwischen gibt es spezielle Akustikstoffe, die nicht mehr dick wie ein Samtvorhang sein müssen, sondern leicht und transparent sind und das Raumgefühl enorm verbessern. Auch macht der weich fallende Stoff die Räume wohnlicher und erzeugt eine wunderbare Spannung zwischen geraden und weichen Linien.
Auch beider Schienentechnik hat sich sehr viel verändert und kann jedem Einrichtungsstil gerecht werden. Ganz egal, ob es jetzt eine schlichte Deckenschiene ist oder eine auffälligere Stange.
Und da Bilder mehr als Worte sagen – hier ein paar schöne Impressionen:
Möglichkeiten der Aufhängung:
 4522d42a80[1] 539371a25e[1] metro_basic3 metro_twice Milieu-W-Votum[1] Fotos: Interstil
Stoffimpressionen:
CB produkt_bild_02_280x350[7]_2 CB produkt_bild_02_280x350[7] CB produkt_bild_02_280x350[3] CB 2013_Vorhangstoffe-Dicht2_300x375[1] 0000002184 Fotos: Creation Baumann, Kinnasand, Jab
…. auch dieses außergewöhnliche Haus wurde von mir mit Vorhängen ausgestattet:
VillaHollywood_001[1]
Architekten Lee+Mir – Fotografie Christina Kratzenberg
Das war jetzt nur ein kleiner Einblick in die Welt der Stoffe für Wohnräume – demnächst noch mehr zu Technik und Einsatzmöglichkeiten.
Hier noch ein Paar meiner Hersteller mit denen ich gerne und gut zusammenarbeite und hier findet wirklich jeder seinen Traumstoff…..
etc.
Herzliche Einrichtungsgrüße Jeanette

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s