Welcher Bodenbelag passt zu mir?

Egal ob ein neues Haus gebaut wird oder ob der Wunsch nach Renovierung im Raum steht. Der Bodenbelag ist eine wichtige Entscheidung. Nur wie finde ich den passenden? Ein Thema, welches ich mit meinen Kunden oft abwäge und diskutiere, denn einen Boden ändert man nicht so einfach. Hier ein paar Überlegungen und Entscheidungshilfen:

Parkettboden

Parkett steht immer noch ganz vorne dabei auf der Kundenwunschliste. Und dabei geht die Auswahl von den unterschiedlichsten Holzarten (z.B. Eiche, Ahorn, Buche, Nussbaum etc. ) bis zu den unterschiedlichsten Parkettarten (Landhausdielen, Dielen, Schiffsboden, Fertigparkett, Massivparkett) bis zu den verschiedenen Verlegearten (Fischgrat, Diagonal, Mosaik, Schiffsboden etc.). Eine Vielzahl von Möglichkeiten und Varianten und man kann sagen, dass Holz bis heute als der repräsentativste unter den Fußböden gilt und ein Naturprodukt ist.

54f04a3a2b3b7[1]

Vorteile:

  • Natürlicher Boden, Naturmaterial
  • Große Auswahl an Holz (Fertigparkett bis Massivparkett)
  • Schäden lassen sich ausbessern
  • Je nachdem ob Massivparkett oder Fertigparkett, kann der Boden abgeschliffen und neu versiegelt werden
  • Angenehme Haptik, fußwarm
  • auch für Fußbodenheizung geeignet (jedoch nicht jede Holzart)

Nachteile:

  • In der Küche nur bedingt zu empfehlen, da Macken und Flecken entstehen können
  • Je nach Oberfläche muss der Boden immer wieder geölt werden (es gibt auch pflegeleichte Oberflächen)
  • Je nach Sonneneinstrahlung kann das Holz ausbleichen/nachdunkeln
  • mit der Zeit bekommt er seine ganz eigene Patina

Für wen:

-> Wer gerne Naturmaterialen mag, wird sich sicher einen Parkettboden aussuchen und auch seine Pflegeansprüche gerne erfüllen. Und wie alles, bekommt auch ein Parkett mit der Zeit seine Patina, die gehört bei einem Naturprodukt einfach dazu. Allerdings sollte man bei der Parkettauswahl darauf achten, dass dieser abgeschliffen werden kann, denn danach sieht er wieder aus wie neu.

Vinyl-Boden / Design-Boden / PVC-Boden

Seit einiger Zeit ist auch der Vinyl-Boden immer mehr im Einsatz. Dies kommt sicher auch durch seine unzähligen Oberflächenausführungen von Holz- bis Steinoptik, die auf den ersten Blick kaum vom Original zu unterscheiden sind. Eine pflegeleichte Oberfläche, sehr strapazierbar und leicht zu reinigen und angenehm fußwarm. – Vieles spricht dafür. Verlegbar ist dieser wie ein Parkett als Klickboden oder fest verklebt.

c11030d9b7b8357850316ea0c3c0b562

Vorteile:

  • Glatte Oberfläche die gut gereinigt werden kann (saugen und feucht wischen)sogar in stark beanspruchten Bereichen verlegbar (z.B. Ladenbau)
  • Durch die Grundbeschaffenheit sehr geräuschschluckend
  • Sehr widerstandsfähig, somit auch geeignet für Küche (auch für Bäder mit entsprechendem Untergrund)
  • Vinyl kann recycelt
  • Bodenbelag gibt es in sehr geringer Aufbauhöhe, leicht zu verlegen
  • Deutsche Produkte enthalten keine gesundheitsgefährdenden Weichmacher
  • Große Auswahl an Oberflächen von Holzstruktur bis Fliesenstruktur
  • Verlegbar wie Klickparkett/Laminat
  • lichtecht
  • geeignet auch für Fußbodenheizung

Nachteile:

  • Untergrund muss komplett eben sein und darf keine Unebenheiten haben
  • Entfernung von vollflächig verklebtem Vinyl braucht Zeit
  • Schwere Gegenstände können Abdrücke hinterlassen, da das Material eher weich ist
  • Böden aus Nicht-EU-Ländern/Billigböden können Weichmacher enthalten

Für wen:

-> Wer es lieber ganz unkompliziert mag, ist mit einem Vinyl-Boden auf der richtigen Seite. Optisch hat man alle Vorzüge eines Holz- oder Steinbodens, in der Pflege und Haptik hat man keine Arbeit aufgrund der Beschaffenheit und seines Grundmaterials.

 

Spachtelboden / Bodenbeschichtung / fugenloser Boden / Estrich

Elegant und großzügig wirk eine homogene Bodenbeschichtung. Keine Fugen, keine Kanten – Boden pur. Ursprünglich aus dem Industriebereich entstanden und dann immer weiter veredelt, so ist die Idee des fugenlosen Bodens entstanden. Idealerweise sollte unter solch einen Boden im Wohnbereich eine Fußbodenheizung sein, da er doch eine kühle Ausstrahlung hat. Diese Technik kann inzwischen auch in Bäder an Wand und Boden, incl. Dusche verwendet werden, sodass im Bad keine Fliesen mehr notwendig sind.

64b384f39a125c79aa3d5c573304da61

Vorteile:

  • Großzügige Optik, da keine Fugen vorhanden
  • Oberflächenstruktur individuell
  • Große Farbpalette
  • Strapazierfähig, abriebfest, wasserabweisend
  • für Fußbodenheizung geeignet

Nachteile:

  • Flecken sollten möglichst gleich entfernt werden
  • Muss wie Parkett hin und wieder gepflegt und versiegelt werden
  • Ein guter Boden hat je nach Hersteller seinen Preis

e6b396faf6953871303f00be3ee47410d7c95d46d96d25d9934d13e1378e5c1b1af92b85587c4e32b7829a93cf4cc3d6

Für wen:

-> Für Individualisten und für besondere Räume. Ein Spachtelboden ist immer noch etwas Besonderes mit einer eigenen Ausstrahlung. Und je nach Raum hat er seine eigene Wirkung. Wer verlegt solch einen Boden: gute Malerbetriebe und Estrichleger.

 

Fliesen

Pflegeleicht, belastbar, robust und in vielen Größen und Oberflächen erhältlich. Je größer das Fliesenformat, je großzügiger wirkt der Raum. Von einer gleichmäßigen Oberfläche bis zu Naturstein, ist hier die Auswahl sehr groß. Wenn der Favorit der Fliesenbelag ist, sollte möglichst darunter eine Fußbodenheizung sein, um eine angenehme Atmosphäre zu bekommen und keine kalten Füße.

9a5f018bc1dd01971776fdb37a0213e5

Vorteile:

  • Langlebig
  • Robust
  • Sehr pflegeleicht, hygienisch
  • Gut für Küche und Feuchträume und Eingangsbereiche
  • Viele Designs und Formate
  • Ideal für Eingangsbereiche und auch im Erdgeschoss mit Ausgang nach draußen

Nachteile:

  • Ohne Fußbodenheizung „kalte“ Oberfläche
  • Verlegung aufwändig
  • Schlechte Schalldämmung

e151d4749d680307b9bea3e370418a90e1da6c57b767a25ef85a96f37f8ed73e

Für wen:

-> Unverwüstlich und langlebig. Egal ob es jetzt eine schöne Feinsteinzeugfliese ist oder ein Naturstein. Auch dieser Bodenbelag ist ein Naturprodukt mit seiner ganz besonderen Ausstrahlung je nach Material und Oberfläche.

 

Teppichboden

Auch für einen schönen Teppichboden gibt es noch viele Liebhaber. Was gibt es Schöneres, als auf einem weichen Boden zu laufen und zu sitzen. Das Argument der Flecken gilt heute nicht mehr, da alle gängigen Böden fleckschutzimprägniert sind und es gute Fleckenmittel gibt. Dennoch wird ein Teppich mehr in Privaträumen, Wohn- und Schlafräumen eingesetzt. Von kurzfloorigen Velour-Böden, über Schlingenwaren bis zum Langfloorteppich geht die Auswahl. Und selbst bei Allergikern werden immer mehr Teppichböden eingesetzt.

f7dcdc220e1889c7ae66748695be34f3

Vorteile:

  • Verlegung geht sehr schnell und einfach
  • schalldämmend
  • wunderbar fußwarm
  • gute wärmedämmende Eigenschaften

Nachteile:

  • Stark schädigende Flecken sind nur schwer zu entfernen
  • Nicht ewig haltbar
  • Man kann ihn nur saugen und nicht wischen
  • Nur auf komplett ebenen Flächen zu verlegen, da jede Unebenheit zu sehen ist
  • für Allergiker sollten kurzfloorteppiche gewählt werden
  • Laufflächen zeichnen sich mit der Zeit ab

36c2f9f1fa4bd4857b0ce519b3b03085e6bee998ae243b950493a0f785ee2288

Für wen:

-> Für alle die es „weich“ haben wollen und denen die anderen Materialien zu „hart“ sind. Ein Teppich ist leicht verlegt und auch leicht ausgetauscht, somit hat man hier viel Gestaltungsspielraum und kann offen für einfache Veränderungen sein.

Alle diese Bodenbeläge haben ihre Vor- und Nachteile und vielleicht konnten ich mit meiner Übersicht die Entscheidung etwas einfacher machen!

Ich habe in meiner Aufstellung oft auf Fußbodenheizung hingewiesen – inzwischen gibt es auch Heizungssysteme die auch bei Renovierungen eingesetzt werden können, da sie nurnoch einen geringen Höhenaufbau haben! Ihr Heizungsbauer weiß hier Bescheid!

Und welcher Bodenbelag ist eurer Favorit? – Ich persönlich mag Teppichboden am liebsten… schön weich, am besten noch verspannt verlegt – wer mehr dazu wissen möchte, darf sich gerne bei mir melden.

Herzliche Einrichtungsgrüße – Jeanette

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Petra von Schenck sagt:

    Liebe Jeanette,wie geht es Dir? Hast Du einen guten Start in den Juni?Merci vielmal für Deinen schönen Blogbeitrag – ich habe mir ihn gerade zwischen zwei To Dos "gegönnt" und dabei vor mich hin sinniert, was mir besonders gut zusagen würde: meine Traum-No. 1 wäre Parkett (hatte ich in meiner früheren Wohnung und habe ihn im Schlafzimmer auch selbst 3x per Hand geschmirgelt und gestrichen – war viel Arbeit, hat aber riesig Spaß gemacht!), fürs Bad fugenloser Estrich und vor/bei allen gestalterischen "Kuschel-Wohlfühl-Zonen" einen schönen Teppich. :)Eine gute und erfolgreiche Zeit sowie einen prima Juni wünscht DirPetra (die sich schon jetzt auf künftige Blogbeiträge von Dir freut)Petra von SchenckPetra von Schenck Consulting Sedanstr. 465183 WiesbadenGermanyT: +49 611 – 33 48 25 52M: +49 174 – 99 12 0 14E-Mail: contact (at) petravonschenckconsulting.comHauptwebsite / Website speziell für SelbstständigeMöchten Sie Ihre Wunschkunden und Journalisten mit Fakten überzeugen?Kreieren Sie frische Daten- und Faktenblätter und nutzen Sie dazu einfach das zitronig-frische kostenfreie Workbook!

    Raumgeschichten – We

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s